Nachhaltiger Tourismus

 

Was ist eigentlich nachhaltiger Tourismus?

 Wenn man “nachhaltigen Tourismus” über Ecosia sucht, findet man eine Vielzahl an Definitionen. Auch Synonyme wie „sanfter Tourismus“ oder „Ökotourismus“ tauchen auf. Doch Synonyme sind eigentlich der falsche Ausdruck. Denn das Konzept des Nachhaltigen Tourismus ist bereits vor über 20 Jahren über den Sanften Tourismus und dem Ökotourismus heraus entstanden.

Dabei ist der nachhaltige Tourismus ein Konzept, welches helfen soll, die negativen Auswirkungen des Tourismus auf uns Menschen und die Natur zu vermeiden. Eine von vielen Definitionen beschreibt nachhaltigen Tourismus wie folgt:

Nachhaltiger Tourismus ist langfristig, in Bezug auf heutige wie zukünftige Generationen, ethisch und sozial gerecht und kulturell angepasst, ökologisch tragfähig sowie wirtschaftlich sinnvoll und ergiebig“.

Zentral dabei ist der Gedanke, dass ein Ort und seine Natur, zusammen mit der dort existierenden Kultur, für zukünftige Generationen erhalten bleibt. Dabei versucht der nachhaltige Tourismus gezielt drei zentrale Perspektiven zu steuern, die ökologische, die soziale/kulturelle sowie die wirtschaftliche Perspektive.

Kurz zusammengefasst geht es beim nachhaltigen Tourismus darum, dass:

  • der Tourismus die Natur so wenig wie möglich belastet oder verändert
  • die sozialen und kulturellen Strukturen nicht gestört oder negativ beeinflusst werden
  • Tourismusbetreiber Menschenrechte und faire Arbeitsbedingungen gewährleisten
  • die Region wirtschaftlich vom Tourismus profitiert.

Was ist nachhaltiger Tourismus?

Dr. Christian Baumgartner, ein Experte auf dem Gebiet des nachhaltigen Tourismus, beschreibt in einem seiner Bücher sehr gut wie nachhaltigen Tourismus entstanden ist und was ihn wirklich ausmacht. Eine Zusammenfassung dazu findest du hier.

WissensWerte: Tourismus und Nachhaltigkeit

Dieses Video von WissensWerte geht auf die Vor- und Nachteile des Tourismus ein und beschreibt in kurzen Sätzen was nachhaltigen Tourismus ausmacht.