Projekt „Elektrocamper“

Als ich letztes Jahr anfing nach Möglichkeiten zu suchen, wie ich weiterhin mit einem Camper verreisen kann ohne dabei die Natur zu sehr zu belasten, bin ich schnell auf diesen Elektrocamper gestoßen. Ein solarbetriebener Elektrocamper, entwickelt und gebaut von Kira und Brett (www.solarelectricvwbus.com). Ich war sofort begeistert von der Idee und der Umsetzung. Vor allem haben sie mir aber gezeigt, dass es möglich ist. Seitdem träume ich davon so einen Elektrocamper nach Österreich zu bringen. Also fing ich an zu recherchieren und fand sehr schnell heraus, dass es schon einige Firmen gibt, die sich darauf spezialsiert haben, bestehende PKW’s zu Elektrofahrzeugen umzurüsten. Dies ist, wie man sich wahrscheinlich denken kann, nur leider nicht ganz günstig. Daher habe ich jetzt das Projekt „Elektrocamper“ ins Leben gerufen. Damit möchte ich Mitmenschen finden, die auch davon träumen, ökologischer mit einem Camper zu verreisen. Denn mit euch zusammen möchte ich dieses Projekt umsetzen.

Die einzelnen Schritte zur Umsetzung

Schritt 1: Das Projekt

Der erste Schritt ist getan. Die Idee ist geboren und das Projekt wurde gestartet.

Schritt 2: Das Finden von Gleichgesinnten

Nun bin ich auf der Suche nach Mitmenschen, die auch davon träumen, mit einem Elektrocamper ökologischer zu verreisen. Denn mit euch zusammen möchte ich dieses Projekt umsetzen. Du fühlst dich angesprochen? Das freut mich sehr. Dann lies weiter, klinke dich mit deinen Ideen und Anregungen in das Projekt mit ein und erzähle anderen davon.

Schritt 3: Die Finanzierung

Die Umsetzung dieses Projektes ist leider nicht gerade billig (hier findet ihr eine Kalkulation), aber in meinen Augen trotzdem mehr als sinnvoll. Allein kann ich es aber leider nicht umsetzen, daher bin ich jetzt auf der Suche nach Mitmenschen, die mich dabei unterstützen wollen. Wenn wir uns zusammentun, haben wir bald die Möglichkeit, die Freiheit einer Reise in einem Campervan zu genießen, ohne dabei die Umwelt mit Abgasen zu belasten.

Schritt 3 beinhaltet also die Mitfinanzierung des Projekts, und zwar mit Hilfe von Crowdfunding.

Was ist Crowdfunding?

Crowdfunding bedeutet übersetzt so viel wie „Schwarmfinanzierung“ oder Finanzierung durch eine Gruppe. Mit dieser Methode lassen sich Projekte oder Start-Ups finanzieren, die eine Summe benötigen, welche man nicht alleine aufbringen kann. Das Besondere dabei ist, dass eine Vielzahl an Menschen ein Projekt finanziell unterstützen. Dafür erhalten sie meistens eine nicht-finanzielle Gegenleistung in Form eines kleinen Dankeschöns oder aber auch das fertige Produkt.

Auch bei diesem Crowdfunding sollt ihr mir nicht einfach nur Geld geben, um das Projekt zu finanzieren. Zum einen freue ich mich über jede Art der Beteiligung, sei es mit Ideen, Anregungen oder sonstigen Beteiligungen, zum anderen soll jede/r dafür natürlich auch Gegenleistungen bekommen. Dabei habe ich an folgende Dinge bezogen auf den fertigen Elektrocamper gedacht:

  • Sei bei der Tauffeier des fertigen Elektrocampers dabei und mache mit ihm/ihr eine Probefahrt.
  • Schnapp dir den Elektrocamper und mache mit ihm/ihr eine einwöchige Reise (7 Tage, unbegrenzte Kilometer).
  • Schnapp dir den Elektrocamper und mache mit ihm/ihr eine zweiwöchige Reise (14 Tage, unbegrenzte Kilometer).
  • Werde Pate: Für die nächsten drei Jahre darfst du den Elektrocamper jeweils zwei Wochen pro Jahr dein Eigen nennen.
  • Der Elektrocamper erhält deinen Namen.

Oder aber auch kleinere Gegenleistungen wie z.B.:

  • eine nachhaltige Stofftasche mit dem Logo
  • eine Bilddokumentation des gesamten Umbaus

Falls ihr noch weitere Ideen oder Vorschläge für Gegenleistungen habt, schreibt sie doch einfach als Kommentar unten auf die Seite oder kontaktiert mich einfach via Email.

Schritt 4: Ein geeignetes Fahrzeug muss her

Bei der Wahl eines Basisfahrzeuges habe ich an einen VW T4 oder T5 mit Aufstelldach gedacht. Dieser hat natürlich nicht soviel Charme wie ein alter T2, bietet dafür aber ein wenig mehr Platz und ist natürlich auch günstiger in der Anschaffung. Alles was noch zusätzlich benötigt wird (Koch und Essutensilien, Campingausrüstung etc.), soll nachträglich noch hinzugefügt werden, natürlich so ökologisch wie möglich. Dieser soll gebraucht gekauft werden. Der Zustand des Motors spielt dabei keine Rolle, da dieser ja eh ausgebaut wird. Ansonsten muss er natürlich noch gut erhalten sein und/oder restauriert werden. Denn ist der Bus erst einmal ausgestattet mit Batterien und einem Elektromotor, bekommt er ein zweites Leben und kann noch einmal viele Jahre weiter auf der Straße rollen.

Schritt 5: Die Umwandlung in einen Elektrocamper

Im fünften Schritt soll es dann soweit sein, aus dem alten Stinker soll ein sauberer Elektrocamper werden. Für eine bessere Ökobilanz, bin ich im Moment auf der Suche nach Möglichkeiten, den Umbau mit ausrangierten Teslabatterien zu machen, anstatt neue Akkus zu verwenden. Dafür bin ich schon mit diversen Umrüstungsfirmen in Kontakt. Das Ganze soll in einem Workshop stattfinden, so wird es mir möglich sein, alles genaustens für euch zu dokumentieren, und gleichzeitig werde ich dabei auch noch viel lernen, was mir für zukünftige Umrüstungen eine große Hilfe sein wird. 

 

Schritt 6: Eine gemeinsame Tauffeier

Der fertige Elektrocamper muss natürlich getauft und gefeiert werden und zwar mit euch zusammen. Bei dieser Feier soll jede/r die Möglichkeit haben, den fertigen Elektrocamper zu sehen und gemeinsam auf die Umsetzung eines gelungenen Projektes anzustoßen.

Schritt 7: Das Erbringen der Gegenleistungen

Am Ende sollen natürlich alle ihre Gegenleistungen erhalten. Also entweder in Form von Dankeschön-Geschenken oder in Form einer nachhaltigen Reise mit dem Elektrocamper.

Schritt 8: Vermietung

Der fertige Elektrocamper soll, nachdem alle ihre Gegenleistungen erhalten haben, der Erste einer kleinen flotte von Campern mit alternativen Antrieben sein, die es zu mieten gibt. Weitere sollen folgen.

Gefällt dir das Projekt? Wenn ja, dann beantworte doch bitte kurz die zwei unten stehenden Fragen und folge Campers Who Care auf Social Media oder abonniere den Newsletter. Über alle Kanäle werde ich frühzeitig Bescheid geben, wann die Crowdfunding-Kampagne starten wird. Und wenn du Ideen oder Anregungen zum Projekt hast, kannst du mir gerne schreiben. Nutze dafür einfach das Kontaktformular unter Kontakt oder schreibe einen Kommentar. Ich freue mich über jedes Feedback.

[powr-poll id="4c30a2eb_1566760955"]

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Folge Campers Who Care auf Social Media oder abonniere den Newsletter.